Unsere Geschichte

Wer es noch nicht wissen sollte: den Ortsverband der Freien Wähler Röttenbach e.V. gibt es nicht erst seit der sehr erfolgreich verlaufenen Kommunalwahl im Jahr 1996.

Bereits zur wähl 1972 fand sich eine interessierte Anzahl von Bürgern zusammen, um neuen Schwung ins Rathaus zu bringen. Bekanntlich wurde damals das politische Geschehen im Gemeinderat mehr oder weniger von den beiden großen Parteien beherrscht.

Das Hauptanliegen damals war, eine von Parteizwängen unabhängige Gemeindepolitik, auf deren Basis mit offenen und bürgernahen Entscheidungen das (gesellschaftspolitische und strukturelle) Gemeindegeschehen mitgestaltet werden sollte. Zur Kommunalwahl 1972 nannte man sich noch „Freie Wählergemeinschaft“, die auf Anhieb einen beachtlichen Erfolg erringen konnte: drei Sitze im damals 14-sitzigen Gemeinderat.

  • Josef Müller
  • Hans Müller
  • Michael Holzmann

Der dazugehörige Bürgermeisterkandidat der FWG musste sich außerdem dem CSU- Bewerber nur äußerst knapp geschlagen geben.

Auch bei den folgenden Kommunalwahlen stellten sich die Bewerber der FWG regelmäßig dem Votum der Bürgerschaft. Man konnte sich jedoch nicht mehr ganz so erfolgreich durchsetzen, da noch weitere, unabhängige politische Gruppierungen ins Dorfgeschehen eingriffen. An die „Neuen Röttenbacher“ sowie die „Unabhängigen Röttenbacher“ sei dabei erinnert. So war die FWG bis zur Wahl 1996 jeweils nur mit zwei Vertretern im Gemeinderat vertreten, die dadurch jedoch umso mehr Engagement aufbringen mussten. Stellvertretend für alle FWG- Gemeinderäte in dieser Zeit, muss einer der Gründerväter der „Freien“ genannt werden:

Paul Kästner vertrat drei Wahlperioden lang die Farben der FWG im Gemeinderat und unterstützt bis heute noch die Belange der Freien Wähler als Ehrenvorsitzender tatkräftig.

1996- Der Durchbruch

Trotz schärfstem politischen Gegenwind, konnten gleich vier Mandate im Gemeinderat errungen werden. Eine spannende Stichwahl entschied, dass Hans Mitschke als erster Bürgermeister der FW, eine fast 50-jährige Vorherrschaft der CSU und somit eine Ära in Röttenbach, beendete. Als Gemeinderäte wurden gewählt:

  • Norbert Holzmann (Stand 2020: immer noch Mitglied des Gemeinderates)
  • Daniel Igel
  • Leonhard Müller
  • Robert Sandel

Im gleichen Jahr wurde auch der Ortsverband mit entsprechender Satzung gegründet, der nun als Verein (e.V.) beim Amtsgericht und dem Finanzamt registriert ist. Gleichzeitig ist der Verein „Freie Wähler Röttenbach e.V.“ sowohl im Kreis- als auch im Landesverband der Freien Wähler Mitglied geworden, um durch Dachorganisationen entsprechend vertreten zu werden. Gleichzeitig kann so bei der politischen Willensbildung von „unten nach oben“ entscheidend mitgewirkt werden.

Die bereits 1972 formulierten Ziele einer politischen Neutralität und einer nicht auf Parteiideologie ausgerichteten Kommunalpolitik, wurden auch 1996 in der neu errichteten Satzung des Verein als Zweckbestimmung mit entsprechender Zielsetzung aufgenommen (§2 Abs.1). Die Freien Wähler können so auf eine 30 Jahre andauernde, kontinuierliche Entwicklung zurückblicken und diese satzungsgemäß auch weiterhin fortsetzen bzw. ausbauen.

2020- Ein etwas anderes (Wahl)Jahr

Die Kommunalwahl 2020 war eine spannende Erfahrung für alle Beteiligten, die durch neue Wege und vor allem einer guten Mischung aus „neu“ und „alt“ im Bereich des Wahlkampfes gekennzeichnet war. Am Wahlsonntag waren wir uns alle sicher: dieses Jahr wird in die Geschichte eingehen und die Qualität unseres Zusammenhalts wird ein Mal mehr auf die Probe gestellt werden. Doch mit 88,37% haben die Röttenbacher einen „Kapitän“ gewählt, der uns auch durch die schwierigsten Zeiten bringen wird: Ludwig Wahl konnte sich zum dritten Mal in Folge durchsetzen. Die Freien Wähler Röttenbach e.V. stellen aktuell acht Gemeinderäte:

  • Norbert Holzmann
  • Patrick Prell
  • Johann (Hans) Götz
  • Andreas Kroner
  • Christopher Warter
  • Wolfgang Gumbert
  • Tobias Sandel
  • Willi Lorz

Wir blicken dankbar zurück in unserer Geschichte, die uns zeigt: wenn alle über Generationen hinweg zusammenarbeiten, können wir Großartiges bewegen. Unser Rezept für eine Politik #fürALLE:

Erfahrung.Mut.Dankbarkeit.Respekt.Wertschätzung.Weitsicht

GEMEINSAM #FÜRALLE